Rapé :

selbstgemachtes Rapé aus Deutschland

 

Rapé ist eine heilige Medizin, die seit tausenden von Jahren von Heilern und Schamanen am Amazonas verwendet wird. Sie ist ein wichtiger Teil ihrer Stammeskulturen. Rapé ist eine komplexe Mischung aus pulverisierten Amazonaspflanzen, Aschen und wildem Tabak, zwanzig mal stärker als der uns bekannte Tabak. Rapé kann Bewusstseins erweiternd wirken.

Der Gebrauch von Rapé zu Heilung und Zeremonien durch die indigenen Kulturen reicht mindestens bis in die Zeit der Maya zurück. Einige Bestandteile der Mischungen werden für immer Geheimnis der Schamanen bleiben, die es herstellen.

An einer Rapézeremonie sind normalerweise mindestens zwei Personen beteiligt, der Bläser und der, der Rapé durch das Tepi in die Nase gepustet bekommt. Die Wirkung fokussiert schlagartig Bewusstsein und Intention. Darüber hinaus hilft Rapé bei physischen, emotionalen und spirituellen Störungen und beseitigt negative Energien, von den Heilern `Panema`genannt. Die Schamanen nutzen Rapé um sich mit ihren Energiezentren und ihrem höheren Selbst zu verbinden und um ihre Verbindung mit der Welt und dem Universum zu verstärken.

 

Rapé – eine Zeremonie zwischen Geber und Nehmer :

 

Die Tepi zu blasen erfordert eine intime Verbindung zwischen Rapé Bläser und Empfänger. Beide sind eng verbunden durch Mund, Nase und Atem und beide müssen sich öffnen für den Geist und die Intention des Anderen, um den Heilungsprozess wirken zu lassen. In der schamanischen Tradition ist diese Atemzeremonie von großer Bedeutung – der Atem ist das Hauptwerkzeug für die Heilung.

Eine andere Möglichkeit besteht darin sich Rapé selbst mit der Kuxpa zu verabreichen.

Jede Pflanze, besonders die Heilpflanzen werden von den Schamanen als Sakrament betrachtet. Rapé ist eine heilige Medizin und muß mit Respekt und guter Absicht verwendet werden. Das ist die Grundlage für jede Heilungszeremonie und Heilung.

Ich kam durch meine Kambô Behandlungen das erste Mal mit Rapé, Medicina Sagrada, in Kontakt. Seitdem erforsche ich den Geist dieser Medizin und sammle Erfahrungen, um damit für Andere zu arbeiten. 

In privatem Rahmen leite ich auf Anfrage Rapézeremonien, wenn möglich  an geschützten Plätzen in der Natur.

Seit meiner Jugend beschäftige ich mich mit Pflanzen und Spiritualität. So wuchs die Idee eigene Rapés herzustellen, aus heimischen Pflanzen, selbst gesammelt und angebaut im eigenen Garten, selbst getrocknet, fermentiert und zu Pulver vermahlen, mit Asche heiliger Bäume unserer Ahnen... Rapés auf der Grundlage unserer eigenen kulturellen Wurzeln, inspiriert durch schamanische Praktiken aus Südamerika.

 

 

                        Haux Haux

        

 ( hausch hausch, in der Spache der Huni Kuin

   Anfang, Ende, Harmonie - für Begrüßung,

   Abschied, Dank ... )

 

 

 

 

 

 

                

Rapé - Tulukkap Anersaava

zum Shop Rapé

Rapé, Rapé ist eine heilige Medizin, die seit tausenden von Jahren von Heilern und Schamanen am Amazonas verwendet wird. Sie ist ein wichtiger Teil ihrer Stammeskulturen. Rapé ist eine komplexe Mischung aus pulverisierten Amazonaspflanzen, Aschen und wildem Tabak, zwanzig mal stärker als der uns bekannte Tabak. Rapé kann Bewustseins erweiternd wirken.  Der Gebrauch von Rapé zu Heilung und Zeremonien durch die indigenen Kulturen reicht mindestens bis in die Zeit der Maya zurück. Einige Bestandteile der Mischungen werden für immer Geheimnis der Schamanen bleiben, die es herstellen.  An einer Rapézeremonie sind normaler Weise mindestens zwei Personen beteiligt, der Bläser und der, der Rapé durch das Tepi in die Nase gepustet bekommt. Die Wirkung fokussiert schlagartig Bewustsein und Intention. Darüber hinaus hilft Rapé bei physischen, emotionalen und spirituellen Störungen und beseitigt negative Energien, von den Heilern `Panema`genannt. Die Schamanen nutzen Rapé um sich mit ihren Energie
Huni Kuin Amulett, Tulukkap Anersaava

zum Shop

Tepi

Kuxpa